Archiv für den 1. Februar 2007

Afrikanische Aktivisten attackieren OutRage!

Afrikanische LGBT-Gruppen beschuldigen Peter Thatchells Gruppe OutRage! mit der Kampagne gegen ein Verbot homosexueller Praktiken in Nigeria mit neo-kolonialistischer Arroganz gehandelt und afrikanischen Menschenrechtsgruppen eher geschadet als genutzt zu haben.

A group of 20 gay and lesbian activists from ten African countries have attacked the tactics of direct action campaigning group OutRage!

In a strongly-worded statement they accuse the group, whose most public spokesman is Peter Tatchell, of having, „disrespected the lives, damaged the struggle, and endangered the safety of African human rights defenders.“

The activists, who include Thuli Madi, Director of Behind the Mask in South Africa, and Peter Njoroge of the Gay and Lesbian Coalition of Kenya, urge Westerners not to support OutRage! campaigns on Africa.

Link (pinknews.co.uk)
via queerty

Heilung in Gottes Namen

ZEIT online: In Baden-Württemberg versucht ein christlicher Verein, Schwule von ihrer Homosexualität zu „befreien“.

Seit zehn Jahren berät Wüstenstrom bei »Problemen im Bereich Sexualität und Christsein«. Bei jedem dritten Schwulen könnten die homoerotischen Gefühle verändert werden. Wenn er es will. Behauptet Hoffmann. Seine These kommt an, vor allem in streng christlichen Kreisen wie den evangelikalen Freikirchen. Sogar die Evangelische Kirche in Deutschland akzeptierte einen Infostand von Wüstenstrom auf dem Kirchentag in Hannover.