Comments on: Zur Kritik der Ethnisierung antischwuler Gewalt am Beispiel Jörg Fischers http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/ Blog für sexuelle Desintegration Sat, 22 Jan 2022 10:51:59 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Medienkritik an zwei Beispielen ¦ Ratlosigkeit und Katzen http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-18211 Wed, 23 Jun 2010 12:03:32 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-18211 [...] Und damit trifft sie einen wichtigen Punkt. Wie man im neokonservativen Blog Gay West miterleben kann oder in rhizoms Analyse eines Reports der Berliner Homosexuellen-Zeitschrift Siegessäule nachlesen. Lesenswert auch: Zur Kritik der Ethnisierung antischwuler Gewalt am Beispiel Jörg Fischers Und natürlich ist Butlers Kritik nicht neu oder überraschend, schon 2000 kritisierten linke Gruppen eben jenes Problem, dass behauptet wurde, man könne türkischen Migranten homophobe Gewalt in die Schuhe schieben. [...] […] Und damit trifft sie einen wichtigen Punkt. Wie man im neokonservativen Blog Gay West miterleben kann oder in rhizoms Analyse eines Reports der Berliner Homosexuellen-Zeitschrift Siegessäule nachlesen. Lesenswert auch: Zur Kritik der Ethnisierung antischwuler Gewalt am Beispiel Jörg Fischers Und natürlich ist Butlers Kritik nicht neu oder überraschend, schon 2000 kritisierten linke Gruppen eben jenes Problem, dass behauptet wurde, man könne türkischen Migranten homophobe Gewalt in die Schuhe schieben. […]

]]>
by: Wundersame Totenvermehrung ¦ rhizom http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-15225 Wed, 25 Nov 2009 05:23:58 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-15225 [...] … schreibt das als rechtskonservative Konkurrenz zu Hagalil von dem Naziaussteiger Jörg Fischer gegründete “Nachrichtenmagazin” haOlam. Eine Quelle nennt es dafür freilich nicht. Das wäre auch schwer möglich, da haOlam die erste Internetseite ist, die diese Phantasiezahl in Umlauf setzt. Zwar ist in diversen Internet-Nachrichtendiensten schon seit mehr als zehn Jahren von “vermutlich” 4.000 durch die Mullahs hingerichteten iranischen Schwulen die Rede. Allerdings hat auch hier bisher noch keine einzige dieser Seiten eine seriöse Menschenrechtsorganisation herbeizitieren können, die diese abwegige Schätzung tatsächlich unterschreibt. [...] […] … schreibt das als rechtskonservative Konkurrenz zu Hagalil von dem Naziaussteiger Jörg Fischer gegründete “Nachrichtenmagazin” haOlam. Eine Quelle nennt es dafür freilich nicht. Das wäre auch schwer möglich, da haOlam die erste Internetseite ist, die diese Phantasiezahl in Umlauf setzt. Zwar ist in diversen Internet-Nachrichtendiensten schon seit mehr als zehn Jahren von “vermutlich” 4.000 durch die Mullahs hingerichteten iranischen Schwulen die Rede. Allerdings hat auch hier bisher noch keine einzige dieser Seiten eine seriöse Menschenrechtsorganisation herbeizitieren können, die diese abwegige Schätzung tatsächlich unterschreibt. […]

]]>
by: Rechtsextreme Hetze - Durch Studie knallhart widerlegt! « Queer denken, Queer handeln, Queer leben http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-7942 Mon, 02 Feb 2009 18:21:18 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-7942 [...] 2, 2009 · Keine Kommentare Queer.de macht auf eine neue Studie der Universität Amsterdam aufmerksam, die einmal mehr zeigt,wie sehr die rassistischen Beschuldigungen der letzten Jahre in Punkto homophober Gewalt auf purer Phantasie beruhten: Demnach gehe Aggressivität vor allem von jungen Holländern mit niedrigem Bildungsstand aus. Diese sähen der Studie zufolge Schwule als “Raubtiere, die jeden Moment zuschlagen” könnten. In 40 Prozent der gewalttätigen Überfälle griffen die Täter an, weil sie dächten, Schwule wollten sie “verführen“. In diesen Kreisen würden Schwule nur akzeptiert werden, wenn sie sich nicht “zu schwul” verhielten. Daher müsse gerade unter unterdurchschnittlich gebildeten Jugendlichen Aufklärungsarbeit betrieben werden. […] [...] […] 2, 2009 · Keine Kommentare Queer.de macht auf eine neue Studie der Universität Amsterdam aufmerksam, die einmal mehr zeigt,wie sehr die rassistischen Beschuldigungen der letzten Jahre in Punkto homophober Gewalt auf purer Phantasie beruhten: Demnach gehe Aggressivität vor allem von jungen Holländern mit niedrigem Bildungsstand aus. Diese sähen der Studie zufolge Schwule als “Raubtiere, die jeden Moment zuschlagen” könnten. In 40 Prozent der gewalttätigen Überfälle griffen die Täter an, weil sie dächten, Schwule wollten sie “verführen“. In diesen Kreisen würden Schwule nur akzeptiert werden, wenn sie sich nicht “zu schwul” verhielten. Daher müsse gerade unter unterdurchschnittlich gebildeten Jugendlichen Aufklärungsarbeit betrieben werden. […] […]

]]>
by: Studie widerlegt rechte Hetzer « f*cking queers http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-7127 Tue, 25 Nov 2008 01:23:23 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-7127 [...] Queer.de macht auf eine neue Studie der Universität Amsterdam aufmerksam, die einmal mehr zeigt, wie sehr die rassistischen Beschuldigungen der letzten Jahre in Punkto homophober Gewalt auf purer Phantasie beruhten: Demnach gehe Aggressivität vor allem von jungen Holländern mit niedrigem Bildungsstand aus. Diese sähen der Studie zufolge Schwule als “Raubtiere, die jeden Moment zuschlagen” könnten. In 40 Prozent der gewalttätigen Überfälle griffen die Täter an, weil sie dächten, Schwule wollten sie “verführen”. In diesen Kreisen würden Schwule nur akzeptiert werden, wenn sie sich nicht “zu schwul” verhielten. Daher müsse gerade unter unterdurchschnittlich gebildeten Jugendlichen Aufklärungsarbeit betrieben werden. […] [...] […] Queer.de macht auf eine neue Studie der Universität Amsterdam aufmerksam, die einmal mehr zeigt, wie sehr die rassistischen Beschuldigungen der letzten Jahre in Punkto homophober Gewalt auf purer Phantasie beruhten: Demnach gehe Aggressivität vor allem von jungen Holländern mit niedrigem Bildungsstand aus. Diese sähen der Studie zufolge Schwule als “Raubtiere, die jeden Moment zuschlagen” könnten. In 40 Prozent der gewalttätigen Überfälle griffen die Täter an, weil sie dächten, Schwule wollten sie “verführen”. In diesen Kreisen würden Schwule nur akzeptiert werden, wenn sie sich nicht “zu schwul” verhielten. Daher müsse gerade unter unterdurchschnittlich gebildeten Jugendlichen Aufklärungsarbeit betrieben werden. […] […]

]]>
by: Pro Menschenrechte http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-4777 Tue, 08 Apr 2008 08:32:06 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-4777 Och, ich denke mal, das nicht nur Fischer einer derjenigen ist, die ständig ihre Überzeugungen wechseln. Da gibt es noch so einige. Aber darum gehts doch nicht, oder? Es geht doch wohl eher darum, das Fischer ganz offensichtlich das geblieben ist, was er mal war. ein kleiner fascho. nix anderes. denn auch der CDU dürfte es nach dem WK2 aufgefallen sein, das all die kleinen und großen nazis, die sie ins boot holte, immer noch die selben einstellungen haben. so dürfte es auch nicht verwundern, das der kriesvorsitzende der JU hamburg sich darüber erregte, das "nicht-arier" jura studieren dürften. jedenfalls hat die islamophobe hetze, die seit langem in deutschland betrieben wird, ziemlich gravierende folgen: http://s220165578.online.de/2008/04/02/islamophobie-und-rechtsextremismus-gefahrden-den-sozialen-frieden-in-deutschland/ Och, ich denke mal, das nicht nur Fischer einer derjenigen ist, die ständig ihre Überzeugungen wechseln. Da gibt es noch so einige.

Aber darum gehts doch nicht, oder?

Es geht doch wohl eher darum, das Fischer ganz offensichtlich das geblieben ist, was er mal war. ein kleiner fascho. nix anderes. denn auch der CDU dürfte es nach dem WK2 aufgefallen sein, das all die kleinen und großen nazis, die sie ins boot holte, immer noch die selben einstellungen haben.

so dürfte es auch nicht verwundern, das der kriesvorsitzende der JU hamburg sich darüber erregte, das „nicht-arier“ jura studieren dürften.

jedenfalls hat die islamophobe hetze, die seit langem in deutschland betrieben wird, ziemlich gravierende folgen: http://s220165578.online.de/2008/04/02/islamophobie-und-rechtsextremismus-gefahrden-den-sozialen-frieden-in-deutschland/

]]>
by: sk8erBLN http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-4747 Fri, 04 Apr 2008 19:28:19 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-4747 zum thema aufgewärmter brei... Möglicherweise muss man jörg fischer sogar weit massivere vorwürfe machen als hier geschehen. Bei eigenen recherchen zur person fischer stieß ich auf einen weiteren text von fischer zum selben thema, erneut veröffentlicht bei hagalil. Da konnte man noch mal erheblich an den prozentzahlen nach oben schrauben, ist ja schon ca 1 jahr her seit dem letzten artikel und die wenigsten werden es merken.... In dem neuen text, der das thema nur streift heißt es: >> In Berlin etwa gehen über 50 Prozent aller Gewalttaten gegen homosexuelle Männer von Personen aus, die dem islamistischen Milieu zuzurechnen sind. zum thema aufgewärmter brei…

Möglicherweise muss man jörg fischer sogar weit massivere vorwürfe machen als hier geschehen.
Bei eigenen recherchen zur person fischer stieß ich auf einen weiteren text von fischer zum selben thema, erneut veröffentlicht bei hagalil.

Da konnte man noch mal erheblich an den prozentzahlen nach oben schrauben, ist ja schon ca 1 jahr her seit dem letzten artikel und die wenigsten werden es merken….
In dem neuen text, der das thema nur streift heißt es:
>> In Berlin etwa gehen über 50 Prozent aller Gewalttaten gegen homosexuelle Männer von Personen aus, die dem islamistischen Milieu zuzurechnen sind.

]]>
by: Über die Produktion rassistischer Erfahrung. Das Beispiel Siegessäule ¦ f*cking queers http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-887 Mon, 18 Jun 2007 20:53:27 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-887 [...] Hierzu kurz einige theoretische Vorab-Erläuterungen: Rassisten berufen sich gern auf ihre “Erfahrung”. Ich möchte nicht bestreiten, dass einige Schwule die Erfahrung gemacht haben, von Migrantenjugendlichen angemacht worden zu sein. Trotzdem lässt sich, wie ich hier gezeigt habe, daraus keinerlei verlässlicher Schluss ziehen, ob homophobe Gewalt unter Migrant_innen nun statistisch über- oder unterrepräsentiert ist und ob sie auch nur irgendeine nachvollziehbare “ethnische” Komponente hat. Die Leute meinen, “Erfahrungen” sprächen für sich, aber das tun sie nicht. [...] […] Hierzu kurz einige theoretische Vorab-Erläuterungen: Rassisten berufen sich gern auf ihre “Erfahrung”. Ich möchte nicht bestreiten, dass einige Schwule die Erfahrung gemacht haben, von Migrantenjugendlichen angemacht worden zu sein. Trotzdem lässt sich, wie ich hier gezeigt habe, daraus keinerlei verlässlicher Schluss ziehen, ob homophobe Gewalt unter Migrant_innen nun statistisch über- oder unterrepräsentiert ist und ob sie auch nur irgendeine nachvollziehbare “ethnische” Komponente hat. Die Leute meinen, “Erfahrungen” sprächen für sich, aber das tun sie nicht. […]

]]>
by: lysis http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-764 Tue, 05 Jun 2007 21:12:26 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-764 zu 4) Das "Tendenziöse" meines Artikels musst du aber schon mit der Lupe suchen. Ein paar polemische Formulierungen, das war's. Und wodurch ich mich selbst persönlich angegriffen fühlen sollte, weiß der Teufel. <blockquote>Lysis , vieleicht hättest Du, anstelle Deines verbalen Wutausbruchs Dich einfach mal mit Jörg zusammensetzen sollen, und ihn einfach mal fragen, wie er denn zu diesen fraglichen Schlüssen gekommen war, und vielleicht dann dies öffentlich kommentiert.</blockquote> Äh, entschuldige, aber es geht mir weißgott nicht um Jörg Fischer. Ich hätte genauso Bastian Finke oder die Siegessäule als Beispiel für diese Tendenz zur Ethnisierung antischwuler Gewalt nehmen können. An Fischers Artikel war einzig noch die Behauptung interessant, dass es in der BRD eine relevante Hetze von islamistischer Seite gegen Schwule gäbe. Das ist definitiv nicht der Fall. Insofern wird hier ein Problem konstruiert, das es gar nicht gibt. <blockquote>Wenn man eine Begründung sucht, weswegen Schwule wohl nicht mehr zu einer diskriminierten Minderheit gehören, dann könnte man diesen Artikel und vor allem Eure Kommentare dazu als einen wunderbaren Beleg nehmen. Ich finde es mehr als bedauerlich, wenn ich mir dieses aufeinander einhacken ansehe….</blockquote> Ja, das find ich auch sehr bedauerlich: dass diskriminierte Minderheiten wie Schwule auf andere diskriminierte Minderheiten wie Migrant_innen herumhacken. Aber offenbar glauben Schwule, sie kämen nach oben, wenn sie nur ordentlich nach unten zu treten anfingen! Ekelhaft. Einfach nur ekelhaft. zu 4) Das „Tendenziöse“ meines Artikels musst du aber schon mit der Lupe suchen. Ein paar polemische Formulierungen, das war’s. Und wodurch ich mich selbst persönlich angegriffen fühlen sollte, weiß der Teufel.

Lysis , vieleicht hättest Du, anstelle Deines verbalen Wutausbruchs Dich einfach mal mit Jörg zusammensetzen sollen, und ihn einfach mal fragen, wie er denn zu diesen fraglichen Schlüssen gekommen war, und vielleicht dann dies öffentlich kommentiert.

Äh, entschuldige, aber es geht mir weißgott nicht um Jörg Fischer. Ich hätte genauso Bastian Finke oder die Siegessäule als Beispiel für diese Tendenz zur Ethnisierung antischwuler Gewalt nehmen können. An Fischers Artikel war einzig noch die Behauptung interessant, dass es in der BRD eine relevante Hetze von islamistischer Seite gegen Schwule gäbe. Das ist definitiv nicht der Fall. Insofern wird hier ein Problem konstruiert, das es gar nicht gibt.

Wenn man eine Begründung sucht, weswegen Schwule wohl nicht mehr zu einer diskriminierten Minderheit gehören, dann könnte man diesen Artikel und vor allem Eure Kommentare dazu als einen wunderbaren Beleg nehmen.
Ich finde es mehr als bedauerlich, wenn ich mir dieses aufeinander einhacken ansehe….

Ja, das find ich auch sehr bedauerlich: dass diskriminierte Minderheiten wie Schwule auf andere diskriminierte Minderheiten wie Migrant_innen herumhacken. Aber offenbar glauben Schwule, sie kämen nach oben, wenn sie nur ordentlich nach unten zu treten anfingen! Ekelhaft. Einfach nur ekelhaft.

]]>
by: Kai Mauracher http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-758 Mon, 04 Jun 2007 14:09:13 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-758 Neee mir fällt keine Einleitung ein..... 1.) Ich kenne Jörg Fischer persönlich, und ich kann guten Gewissens behaupten, dass er weder besonders gut bezahlt wird, noch von irgendeiner Seite finanziell unterstützt. ;o) 2.) Ja, er hat (leider) die Eigenart Dinge persönlich zu nehmen und reagiert deswegen zuweilen nicht wirklich angemessen. Seine eindeutige Parteinahme zugunsten des Staates Israel ist darüber hinaus rationell vielleicht nicht immer nachvollziehbar, aber das werden wir wohl als persönliche Meinung respektieren müssen. So steht es (gottlob) im Grundgesetz. 3.) Jepp, er hat keine Probleme damit, dass er polarisiert, er nimmt ( soweit ich ihn kenne) aber auch nicht in Anspruch alleine den größten Durchblick zu haben. Er publiziert seine Meinung und kann gut mit widersprechenden Meinungen leben, solange man ihm seine lässt. 4.) Lysis Artikel ist leider genauso tendenziös und stellenweise unsachlich. Man merkt ihm eben an, dass er sich ebenfalls persönlich angegriffen fühlt ( dazu muss man ja auch weder Jude noch Muslim sein). 5.) Einige Kommentare hier, seien sie nun pro Jörg, oder pro Lysis, lassen in mir aber den Wunsch entstehen, dass Ihr Euch da vielleicht ein wenig mehr überlegt, WAS ihr eigentlich mit solchen Verbalattacken erreichen wollt. 6.) Zur Sache: Natürlich gibt es sog. Künstler , die unter jedem Deckmantel -passend oder nicht- eben zu Gewalt gegen Minderheiten , also auch Schwule, aufrufen. Die großen monotheistischen Religionen aus dem Kleinasiatisch- persischen Raum sind, aufgrund historischer Gegebenheiten, besonders aggressiv gegen Alles, was ihnen fremd vorkommt ( Der fanatische Islamismus ist ja leider auch eine Folge christlicher Missionierungs- und Eroberungswut). Ob man etwas erreicht, wenn man seitenlange Abhandlungen zur Stützung der eigenen Meinung ins Netz stellt, wage ich mal in Frage zu stellen. Das aufdröseln eines ganzen Artikels in Satzfragmente verstärkt diesen Unsinn nur noch. Vor Allem wenn man ja eigentlich ohnehin nur liest und schreibt, was man selber wahrhaben will. Lysis , vieleicht hättest Du, anstelle Deines verbalen Wutausbruchs Dich einfach mal mit Jörg zusammensetzen sollen, und ihn einfach mal fragen, wie er denn zu diesen fraglichen Schlüssen gekommen war, und vielleicht dann dies öffentlich kommentiert. Hmmmmmmmmmmmm Wenn man eine Begründung sucht, weswegen Schwule wohl nicht mehr zu einer diskriminierten Minderheit gehören, dann könnte man diesen Artikel und vor allem Eure Kommentare dazu als einen wunderbaren Beleg nehmen. Ich finde es mehr als bedauerlich, wenn ich mir dieses aufeinander einhacken ansehe.... Vielleicht solltet Ihr einfach mal an den ersten Grundsatz der Kommunikation denken : "Nicht wie es gemeint ist, ist entscheidend, sondern wie es beim Gegenüber ankommt"! Neee mir fällt keine Einleitung ein…..
1.) Ich kenne Jörg Fischer persönlich, und ich kann guten Gewissens behaupten, dass er weder besonders gut bezahlt wird, noch von irgendeiner Seite finanziell unterstützt. ;o)
2.) Ja, er hat (leider) die Eigenart Dinge persönlich zu nehmen und reagiert deswegen zuweilen nicht wirklich angemessen.
Seine eindeutige Parteinahme zugunsten des Staates Israel ist darüber hinaus rationell vielleicht nicht immer nachvollziehbar, aber das werden wir wohl als persönliche Meinung respektieren müssen. So steht es (gottlob) im Grundgesetz.
3.) Jepp, er hat keine Probleme damit, dass er polarisiert, er nimmt ( soweit ich ihn kenne) aber auch nicht in Anspruch alleine den größten Durchblick zu haben. Er publiziert seine Meinung und kann gut mit widersprechenden Meinungen leben, solange man ihm seine lässt.
4.) Lysis Artikel ist leider genauso tendenziös und stellenweise unsachlich. Man merkt ihm eben an, dass er sich ebenfalls persönlich angegriffen fühlt ( dazu muss man ja auch weder Jude noch Muslim sein).
5.) Einige Kommentare hier, seien sie nun pro Jörg, oder pro Lysis, lassen in mir aber den Wunsch entstehen, dass Ihr Euch da vielleicht ein wenig mehr überlegt, WAS ihr eigentlich mit solchen Verbalattacken erreichen wollt.
6.) Zur Sache: Natürlich gibt es sog. Künstler , die unter jedem Deckmantel -passend oder nicht- eben zu Gewalt gegen Minderheiten , also auch Schwule, aufrufen.
Die großen monotheistischen Religionen aus dem Kleinasiatisch- persischen Raum sind, aufgrund historischer Gegebenheiten, besonders aggressiv gegen Alles, was ihnen fremd vorkommt ( Der fanatische Islamismus ist ja leider auch eine Folge christlicher Missionierungs- und Eroberungswut).
Ob man etwas erreicht, wenn man seitenlange Abhandlungen zur Stützung der eigenen Meinung ins Netz stellt, wage ich mal in Frage zu stellen.
Das aufdröseln eines ganzen Artikels in Satzfragmente verstärkt diesen Unsinn nur noch. Vor Allem wenn man ja eigentlich ohnehin nur liest und schreibt, was man selber wahrhaben will.
Lysis , vieleicht hättest Du, anstelle Deines verbalen Wutausbruchs Dich einfach mal mit Jörg zusammensetzen sollen, und ihn einfach mal fragen, wie er denn zu diesen fraglichen Schlüssen gekommen war, und vielleicht dann dies öffentlich kommentiert.
Hmmmmmmmmmmmm Wenn man eine Begründung sucht, weswegen Schwule wohl nicht mehr zu einer diskriminierten Minderheit gehören, dann könnte man diesen Artikel und vor allem Eure Kommentare dazu als einen wunderbaren Beleg nehmen.
Ich finde es mehr als bedauerlich, wenn ich mir dieses aufeinander einhacken ansehe…. Vielleicht solltet Ihr einfach mal an den ersten Grundsatz der Kommunikation denken : „Nicht wie es gemeint ist, ist entscheidend, sondern wie es beim Gegenüber ankommt“!

]]>
by: lysis http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-696 Mon, 28 May 2007 09:41:55 +0000 http://fqueer.blogsport.de/2007/05/24/joerg-fischer-vom-nazi-zum-buergerrassisten/#comment-696 Herr Fischer hat uns geschrieben, dass er sich durch den Artikel in seiner Ehre verletzt fühlt. Da es mir keineswegs darum geht, Fischer als Person "fertig zu machen", sondern den von ihm transportierten Inhalt zu kritisieren, habe ich der Einleitung und der Überschrift etwas von ihrer ursprünglichen Schärfe genommen. Vielleicht regt das die Leute, die sich hier für Fischer ins Zeug legen, mal dazu an, über den Inhalt statt über die "Ehre" dieses Menschen zu reden! Das wäre doch allemal ein Fortschritt. Herr Fischer hat uns geschrieben, dass er sich durch den Artikel in seiner Ehre verletzt fühlt. Da es mir keineswegs darum geht, Fischer als Person „fertig zu machen“, sondern den von ihm transportierten Inhalt zu kritisieren, habe ich der Einleitung und der Überschrift etwas von ihrer ursprünglichen Schärfe genommen. Vielleicht regt das die Leute, die sich hier für Fischer ins Zeug legen, mal dazu an, über den Inhalt statt über die „Ehre“ dieses Menschen zu reden! Das wäre doch allemal ein Fortschritt.

]]>