Archiv für Juni 2007

Der 10te Transgeniale CSD Berlin und die Polizei

Ein Bericht über Polizeiübergriffe und homophobe Beleidigungen der 23ten Einsatzhundertschaft auf den transgenialen CSD: Der wunderbare 10te Transgeniale CSD Berlin und die boshafte Polizei

an dem Auftaktort der Demo wurden vor einem halben Jahr einige Menschen von Schwulenhassern verprügelt. Auf der Flucht vor der Überzahl prügelnder Jungmänner wurden die Freunde von der Polizei überfallen und gegen sie Anzeige wegen Körperverletzung erhoben. Die alarmierten Sanitäter waren nicht in der Lage, die Verletzungen unserer Freunde wie Gehirnerschütterungen und einen Mittelhandknochenbruch zu erkennen und zu behandeln. Statt die homophoben Angreifer einzukassieren, wurden die Freunde in die Gefangenensammelstelle verfrachtet und erkennungsdienstlich behandelt.

Als wolle die Polizei daran anknüpfen, versuchte die 23te Einsatzhundertschaft (EHu) mehrfach, TeilnehmerInnen des TSCD körperlich anzugreifen und kassierte im Verlaufe der Demo und Kundgebung zwei Menschen kurzzeitig zur Peronalienfeststellung ein.

Das Ende des Regenbogens

vorwärts: Rassismus in der Schwulenszene greift immer weiter um sich.

Zusatzzahl: 16 plus x

whk: Berliner Antigewaltprojekt MANEO spielt wieder schwules Opfer- und Täterlotto

Man With Bomb At Jerusalem Pride Parade

Blowing a shofar against Jerusalem Gay Pride
An ultra-Orthodox protester blowing a shofar during a prayer at a demonstration against the Gay Pride parade in Jerusalem. (Haaretz/AP)

365gay.com reports:

(Jerusalem) Moments before Thursday’s gay pride march was to begin in Jerusalem police arrested a man carrying a homemade bomb.

Police said the 32 year old said he planned to detonate it near the parade route to scare people away.

The arrest was one of nearly 200 as members of the haredi, an ultra-Orthodox sect, rioted for the past several days in opposition to the parade. Garbage cans were set on fire and stones thrown at police. Twenty-two officers were reportedly injured. (mehr…)

Gleiche Pflichten

War ja nicht sonderlich überraschend, deshalb nur am Rande erwähnt: Diskriminierung aus Koalitionsräson. Daniela Raab (CSU) denkt einzig an das Kindeswohl!