Archiv der Kategorie 'Norm und Abweichung'

Gayromeo ist Transphob (update: und kapituliert; (2tes update: nicht!))

Nachdem ein Bekannter von mir von Gayromeo rausgekantet wurde muss ich fqueer mal kurz aus dem Dornrößchenschalf holen um diesen Text hier zu reposten:

update:

Good news everyone: following a lot of discussion back and forth (and some mutual threats of legal action), Gay Romeo capitulates: all female-to-male and male-to-female transgendered people will be permitted to participate as members on the site, regardless of surgical status; and it is admitted that the genitalia of members is irrelevant.

So feel… Mehr lesen free to write openly about yourself in your profiles without fear of deletion or discrimination, and enjoy a victory…

Finn (formerly belfastboy, now considering returning in a new guise!)

2tes update:
Gayromeo betrachtet den Fall wohl als erledigt, lässt eben keine „natürlichen“ Frauen zu, und hat deswegen alle User mit dem offenen Brief im Profiltext gesperrt und verlangt den Text herunterzunehmen:

Leider gab es bezüglich unserer Transgender-Politik ein Missverständnis, ausgelöst durch einen Admin, der diese Richtlinien nicht beachtete.

Hierfür übernehme ich die volle Verantwortung und bitte aufrichtig um Entschuldigung!

Bitte sei versichert, dass unsere Haltung gegenüber Transgendern immer eine offene und akzeptierende war und ist.
Ich hoffe, du verstehst, dass wir keine natürlichen Frauen auf unserer Seite akzeptieren. Transgender jedoch werden akzeptiert, ein Profil bei uns zu führen. Es gibt keinen Grund, der dagegenspricht und wir wollen das Leben nicht noch komplizierter machen, als es für Transgender manchmal schon ist. Jedenfalls wünschen wir, dass sich Transgender anderen Usern gegenüber als solche öffnen.

Um den Sachverhalt komplett klarzustellen, hier ein Auszug unserer internen Richtlinien:
„Wir gestatten Personen mit Geschlechtsumwandlungen ‚Mann zu Frau‘ und ‚Frau zu Mann‘ (beide vor und nach Operation), Profile bei GayRomeo zu führen.
Im Normalfall sollten diese User die sexuelle Orientierung ‚Transgender‘ in ihrem Profil auswählen oder sie sollten in ihrem Profiltext klarstellen, dass sie Transgender sind.“

Nochmals mein aufrichtiges Bedauern dieses Fehlers und des dadurch entstandenen Missverständnisses.
Ich hoffe, du akzeptierst meine Entschuldigung.

Daher bitte ich dich, den offenen Brief wieder aus deinem Profiltext zu entfernen.
Vielen Dank!

I
The original message: (mehr…)

Homophober Moslem, toleranter Westen?

Europa und die Heteronormalisierung der islamischen WeltNächste Woche beginnt eine kleine Veranstaltungstour mit Vorträgen und Diskussionen zum Thema Europa und die Heteronormalisierung der islamischen Welt — mit Stationen in folgenden Städten:

    Bielefeld:
    Di, 13. Jan., 19:00 Uhr
    Uni Bielefeld
    UHG (Universitätsstr. 25), Hörs. 2
    Veranstalter: Schwulenreferat

    Köln:
    Mi, 14. Jan., 19:30 Uhr
    NaturfreundInnenhaus Köln-Kalk
    Kapellenstr. 9a
    Veranstalter: SOMOST Kalk

    Graz:
    Fr, 16. Jan., 19:30 Uhr
    ausLage_KIG!
    Feuerbachgasse 25
    Veranstalter: KIG! – Kultur in Graz

    Wien:
    Di, 20. Jan., 19:00 Uhr
    Café Willendorf in der Rosa Lila Villa
    Linke Wienzeile 102
    Veranstalter: Rosa Tipp

ZAG 53 mit Schwerpunkt Homophobie

ZAG 53: Homophobie Soeben ist die 53. Ausgabe der antirassistischen Zeitschrift ZAG mit dem Schwerpunkt Homophobie erschienen. Unter anderem setzt sich dort Koray Yilmaz-Günay mit der vom LSVD bestellten Simon-Studie auseinander, die aus der Sicht des Auftraggebers „endlich“ belegen sollte, dass so genannte Migranten-Jugendliche homophober seien als deutsche. Koray, langjähriger Berliner Aktivist der Gays & Lesbians aus der Türkei (GLADT e.V.), legt die Finger in die fatalen Schwächen der Studie und zeigt, wie sehr bei ihr kulturalistische Vorannahmen die Feder geführt und die in der Presse reißerisch aufgegriffenen Ergebnisse vorgezeichnet haben. Andere Faktoren als Ethnizität wurden dagegen systematisch unsichtbar gemacht: (mehr…)

Vortrag und Diskussion

Leipzig: Vortrag und DiskussionLeipzig
Fr., 21. Nov. 2008, 19 Uhr
Hochschule für Grafik und Baukunst (HGB)
Wächterstr. 11, Raum 2.41

Veranstalter: Antira-Referat des StudentInnenRates der Universität Leipzig

Berlin
Do., 11. Dez. 2008, 16 Uhr
Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45, Hörsaal 2

Veranstalter: Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) & Schwulenreferat

Aufruf zur Demo am Samstag, den 1.11.08 in Kaulsdorf

SMASH HOMOPHOBIA AND TRANSPHOBIA!

für mehr Respekt in Hellersdorf
Angriffe auf Homosexuelle in Hellersdorf:
Vor Kurzem wurden Menschen aufgrund ihrer Homosexualität zu Boden geschlagen, getreten und beschimpft! Das ist nicht das erste Mal.
Wir alle sind wiedermal aufgerufen ein Zeichen gegen Diskriminierung jeglicher Art zu setzen!
Denn wir wollen und können nicht dulden, dass Menschen, die nicht der Heteronormativität entsprechen, diskriminiert und attackiert werden!
Deshalb kommt alle:
Treffpunkt: am Samstag, den 1.11.08 um 14 Uhr
U Bhf. Kaulsdorf Nord (U 5)