Tag-Archiv für 'katholisch'

Erzengel Raphael

Die Lesben und Schwulen sollen mal nicht so intolerant sein, meint der Grazer Psychiatrie-Professor und Opus-Dei-Anhänger Raphael Bonelli, der einen Exorzisten und einen Homo-Heiler zu seinem Fachkongress geladen hat.

Hurra, wir kapitulieren!

(365gay.com) Nach Protesten der „Katholischen Anti-Diffamierungsliga“ haben die Organisatoren einer Ausstellung über das Verhältnis von Homosexualität und Kunst in Mailand eine Skulptur entfernen lassen, die Papa Benedikt als Transe darstellt.

Die Liga hatte gedroht, die Organisatoren wegen Diffamierung eines Staatsoberhaupts zu belangen, und empörte sich über „den vulgären Angriff gegen Christi Stellvertreter und die Gefühle der römischen Katholiken“. Die Skulptur von Paolo Schmidlin mit dem Titel „Miss Kitty“ zeigt den Papst in blonder Perücke und nur mit einer Stola, einem Schlüpfer und schenkelhohen Strümpfen bekleidet.

Die Organisatoren verschoben die Ausstellungseröffnung um drei Tage, in denen die Skulptur und ein weiteres Kunstwerk weggeschafft wurden — ein Fotografie, auf der ein Bild von Jesus Christus über das Gesicht eines Transvestiten projiziert ist. In dieser Zeit wurden auch die Ausstellungskataloge eingestampft und durch neue ersetzt.

„Es wurde uns klar gemacht, dass es besser wäre, die Stücke zu entfernen“, erklärte Kurator Eugenio Viola gegenüber Associated Press. Dabei habe „der Wert von Kunst seit der Epoche der Avantgarde“ doch gerade darin gelegen, „sich von dogmatischen und kirchlichen Zensoren zu befreien“. Doch der Arm der Mutter Kirche erweist sich in Italien noch immer als stärker denn die Freiheit der Kunst.

Katholische Pfaffen auf dem Rückzug

Noch vor einem halben Jahrzehnt galt Brasilien als das Land mit der höchsten Mordrate an Homosexuellen und Transvestiten. Die Morde (allein 150 im Jahr 1999) wurden hauptsächlich durch rechtsextreme Todesschwadronen verübt, einem Erbe der Militärdiktatur, die 1965 mit Unterstützung der USA an die Macht gelangt war. Doch seit dem Amtsantritt des Linkspräsidenten Inácio Lula da Silva hat sich der Wind gedreht. Seitdem ist Brasilien das aktivste Land der Welt, wenn es um die Bekämpfung von Homophobie geht. Das bekommt nun auch die katholische Kirche zu spüren, die sich in Brasilien für verfolgt hält, weil sie nicht mehr offen gegen Lesben und Schwule hetzen darf. kath.net, ein katholisches Nachrichtenportal aus Österreich, ist über diese Entwicklung ernsthaft schockiert und fürchtet: (mehr…)

Macht oder warum Muslime so schnell einknicken

Die Ahmadiyya-Gemeinde hat ihre Aussage, der Verzehr von Schweinefleisch fördere Homosexualität, mittlerweile zurückgenommen und den entsprechenden Artikel von ihrer Webseite entfernt. So schnell kann das gehen, wenn man Kritik aus der Position der Dominanzgesellschaft übt. Das katholische Nachrichtenportal kreuz.net, das sich mit der Überschrift Warum auch Nicht-Muslime auf Schweinefleisch verzichten sollten dieser abstrusen Behauptung indirekt angeschlossen hatte, darf allerdings auch weiter gegen Lesben und Schwule hetzen. Von Kritik daran ist jedenfalls weit und breit nichts zu vernehmen. Kein Wunder, denn womit wollte man katholische Fundamentalisten auch dazu bringen, solche Aussagen wie die, dass „widernatürliche geschlechtliche Homo-Handlungen“ zu Analkrebs führten und somit „von der Gefährlichkeit der Homo-Ideologie“ zeugten, kleinlaut zu revidieren? Es handelt sich doch schließlich nicht um Ausländer, die man herumschubsen, mit dem Entzug der Toleranz bedrohen und öffentlich zurechtweisen kann! Weswegen Zeitungen wie die taz erst gar nicht auf die Idee kommen, kritisch über solche Internetportale zu berichten. „Zu irrelevant“, hieße es vielleicht, wenn man sie nach den Gründen fragte. Denn schließlich ist eine kleine Sekte wie die katholische Kirche nichts, verglichen mit einer internationalen Krake wie der Ahmadiyya-Gemeinde, die in Sachen Homo-Hass doch wohl eindeutig zu den global players zählt!